start mail info anfahrt newsletter


Inhaltsverzeichnis

      1. "Aus der Praxis moderner Betontechnologien" am 30.10.2008
      2. 4. Internationales Sichtbeton-Forum
      3. Nachlese der Informationsveranstaltung am 29.11.2007
      4. "Aus der Praxis moderner Betontechnologien" am 29.11.2007
      5. Grundsteinlegung für Bundesministerium für Familien
      6. 3. Internationales Sichtbeton-Forum am 09.11.2007 in Berlin
      7. Nachlese: Betonschulung "Fachgerechtes Betonieren in Theorie und Praxis"
      8. Betonschulung "Fachgerechtes Betonieren" 26.03. oder 27.03.07 in Hennigsdorf
      9. Firmenschulung "Fachgerechtes Betonieren" am 24.01.2006 in Hennigsdorf
      10. 2. Internationales Sichtbeton-Forum am 11.10.2006 in Berlin
      11. Betontechnologische Betreuung beim Bau der Metallaufbereitungsanlage in Hennigsdorf
      12. Das Skript zur Fachtagung "Architekturbeton" zum Downloaden
      13. Bildernachlese von der Fachtagung "Architekturbeton" am 27.04.2006
      14. Nachlese Fachtagung am 27. 04.2006 in Hennigsdorf
      15. Fachtagung "Architekturbeton" am 27. 04.2006 in Hennigsdorf
      16. Seminare zur Neuen Betonnorm
      17. Download der Vorträge vom 27.10.2005
      18. Bilder von der Informationsveranstaltung 27.10.2005
      19. Informationsveranstaltung am 27.10.2005
      20. 1. Sichtbeton-Forum am 12.10.2005 in Berlin




"Aus der Praxis moderner Betontechnologien" am 30.10.2008

Thema:
"Aus der Praxis moderner Betontechnologien"

Veranstalter:
Ingenieurbüro Rosenberg
Veltener Straße 99
16761 Hennigsdorf

Veranstaltungszeit:
am 30.10.2008
von 15:30 bis ca. 18:30

Themen:

  • "CEM II- und CEM III-Zemente mit zusätzlichen Hauptbestandteilen - nachhaltige Zementlösungen für hohe Betonleistungsfähigkeit und Dauerhaftigkeit“
    Dr.- Ing. D. Hornung (Dyckerhoff AG Wiesbaden)

  • "Leichtbeton - Grundlagen für den Einsatz und die Verarbeitung auf der Betonbaustelle“
    Dipl.-Ing. M. Dostmann (Liapor GmbH & Co. KG)

  • "Leichter als Wasser - Wohnhaus aus Infraleichtbeton in Berlin-Pankow“ - Ein Praxisbericht
    M. El Zareef, M.Sc., Dipl.-Ing. (FH) W. Walkowiak (TU Berlin)

Die Kostenbeteiligung pro Teilnehmer für die Veranstaltung beträgt 30,00¤ (inkl. Mw.-St.).

Flyer und Anmeldeformular: Download Flyer 30.10.2008

(29.09.2008)


4. Internationales Sichtbeton-Forum

4. Internationales Sichtbeton-Forum
Veranstalter: Dipl.-Ing. Joachim Schulz, (www.Sichtbeton-Forum.de)

Termin: 7. November 2008
Beginn: 8:30 Uhr
Ende: 16:00Uhr

Veranstaltungsort:
Wissenschafts- und Wirtschaftsstandort Adlershof
Adlershof con.vent.
Robert-Bunsen-Saal
Rudower Chaussee 17
12489 Berlin

Für weitere Informationen klicken Sie bitte auf das Logo.

(26.04.2008)



Nachlese der Informationsveranstaltung am 29.11.2007

"Vom Hauptbahnhof bis zur Rügenbrücke", mit dieser Überschrift machte die Märkische Allgemeine Zeitung (MAZ) Ihre Leser auf die Fachveranstaltung aufmerksam. Für den Oranienburger Generalanzeiger stand die Veranstaltung unter dem Aspekt "des richtigen Betons".
Die diesjährige Informationsveranstaltung "Aus der Praxis moderner Betontechnologien" stieß in diesem Jahr auch bei der lokalen Presse auf Resonanz. Das Ingenieurbüro Rosenberg, als Verantalter dieser Tagung, sieht sich somit auf dem richtigen Weg, sich als kleines Unternehmen in der Region zu etablieren.

Bildnachlese:

Thema_der_Verantaltung
Bild 1: Thema der Informationsveranstaltung
bild_OR_GEN
Bild 2: Kurzbericht der Märkischen Allgemeinen Zeitung vom 1./2.12.2007
Kurz_MAZ
Bild 3: Die "Expertenriege" aus der Sicht des Oranienburger Genralanzeigers


Pressenachlese:
Die ausführlichen Pressemitteilungen stehen im folgenden als Download zur Verfügung.


(18.12.2007)


"Aus der Praxis moderner Betontechnologien" am 29.11.2007

Thema:
"Aus der Praxis moderner Betontechnologien"

Veranstalter:
Ingenieurbüro Rosenberg
Veltener Straße 99
16761 Hennigsdorf

Veranstaltungszeit:
am 29.11.2007
von 15:30 bis ca. 18:30

Themen:

  • "Zielsichere Herstellung von hoch beanspruchten Industrieböden"
    Hartstoffe nach DIN 1100 für zementgebundene Oberflächen
    Dipl.-Ing. Frank Sander (Korodur Westphal Hartbeton GmbH & Co.)

  • "Die Bewehrung kommt mit dem Fahrmischer ..."
    Dr.-Ing. Monika Helm (ibh Ingenieurbüro Helm)

  • "Die 2. Strelasundquerung - Deutschlands größtes Brückenbauwerk
    von der Planung bis zur Bauausführung“ - Ein Praxisbericht
    Dipl.-Ing. Frank Ehrlicher (Schüßler-Plan Ingenieurgesellschaft mbH)

Die Kostenbeteiligung pro Teilnehmer für die Veranstaltung beträgt 30,00¤ (inkl. Mw.-St.).

Flyer und Anmeldeformular: Download Flyer 29.11.2007

(19.10.2007)



Grundsteinlegung für Bundesministerium für Familien

Am 11.10.2007 fand die Grundsteinlegung für das Bundesministerium für Familien, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) in der Jägerstraße Ecke Glinkastraße im Berlin Mitte statt. Für etwa 200 Berliner Mitarbeiter des BMFSFJ entsteht auf einem ca. 4.000m² großen Baugrundstück ein Verwaltungsgebäude mit etwa 10.000m² Nutzfläche.

Im Auftrag der Fa. Wolff & Müller GmbH & Co. KG wird der Rohbau der Baustelle durch das Ingenieurbüro Rosenberg betontechnologisch beraten. Die Betonprüfstelle E+W überwacht den normgerechten Einbau der ca. 6.000m³ Beton.


Modell BMFSFJ
Bild 1: Das Modell zeigt das Anbindung des Neubaus an die vorhandene Bausubstanz. Für den Neubau musste ein Plattenbau aus den 80er Jahren rückgebaut werden.
Prof. Schweger
Bild 2: Prof. Peter P. Schweger (ASP Schweger Assoziierte Gesamtplanung GmbH) stellt im Rahmen der Grundsteinlegung den Anwesenden den Entwurf für das neue Ministeriumsgebäude in der Berliner Friedrichstadt vor.


(11.10.2007)



3. Internationales Sichtbeton-Forum

3. Internationales Sichtbeton-Forum
Veranstalter: Dipl.-Ing. Joachim Schulz, (www.Sichtbeton-Forum.de)

Termin: 9. November 2007
Beginn: 8:00 Uhr
Ende: 16:00Uhr

Veranstaltungsort:
Technische Fachhochschule Berlin
Beuth-Saal
Luxemburger Str. 10
13353 Berlin

Für weitere Informationen klicken Sie bitte auf das Logo.

(26.06.2007)



Nachlese: Betonschulung

Unter der Thematik "Fachgerechtes Betonieren in Theorie und Praxis" fanden auch in diesem Jahr unter der Regie des Ingenieurbüros Rosenberg in Hennigsdorf wieder Betonschulungen für das Baustellenpersonal statt. Am 26. und 27. März 2007 trafen sich Bauleiter, Poliere und gewerbliche Mitarbeiter verschiedener regionaler Bauunternehmen zur Weiterbildung in den Räumlichkeiten der allton Fertigteile GmbH in Hennigsdorf. In Zusammenarbeit mit der BetonMarketing Ost GmbH und der Firma MC-Bauchemie Müller GmbH führte das Ingenieurbüro Rosenberg diese Schulung durch.


Dipl.-Ing. Wolfgang Schäfer (BetonMarketing Ost GmbH) widmete sich in seinen Ausführungen den "Grundlagen fachgerechten Betonierens" nach DIN EN 206-1 und dem DBV-Merkblatt "Sichtbeton". Die "Ausführung fachgerechten Betonierens" thematisierte Dipl.-Ing. Torsten Rosenberg. In seiner Tätigkeit als Prüfstellenleiter war es ihm möglich, den Anwesenden praxisnah Problemfelder beim Betonieren auf den Baustellen aufzuzeigen. Sollte es trotz aller Sorgfalt dennoch zu Nacharbeiten am Bauteil kommen, ist eine fachgerechte Betonkosmetik notwendig. Dipl.-Ing. Knut Stöckel (MC-Bauchemie Müller GmbH) stellte in seinem Vortrag mögliche Varianten der Betonkosmetik heraus. In der anschließenden Praxisvorführung gab er Hinweise zu den betonkosmetischen Arbeiten.


1_27.03.2007
Bild 1: Dipl.-Ing. Knut Stöckel (MC-Bauchemie Müller GmbH) macht die Wirkungsweise von Anti-Graffiti-Schutz sichtbar. Schutzsysteme dieser Art werden von der Gütegemeinschaft Anti-Graffiti e.V. auf Ihren Wirkungsgrad eingestuft.
2_27.03.2007
Bild 2: Die Praxisnähe der Betonschulung wurde durch die praktische Vorführung unterstrichen.


(28.03.2007)



Betonschulung "Fachgerechtes Betonieren" 26.03. oder 27.03.07 in Hennigsdorf

Der Begriff der Dauerhaftigkeit von Beton hat mit der Einführung des neuen Normenwerkes der DIN EN 206-1 und DIN 1045 eine hervorgehobene Bedeutung erfahren. Be­sonders die Bauausführung bestimmt im wesentlichen Maße, in wie weit ein Betonbauwerk oder auch ein Betonbauteil die geforderte Dauerhaftigkeit aufweist.

Ein gut geschultes Personal bildet die Grundlage für ein fachgerechtes Betonieren. Dies betrifft nicht nur die Bauleitungsebene in den Bauunternehmen. Auch die Poliere und gewerblichen Mitarbeiter sollten über ausreichende Kennt­nisse an betontechnologischen Begriffen und Arbeitsabläu­fen verfügen. Sie stehen somit in der Verantwortung für eine qualitätsbewusste Bauausführung.

Die Betonschulung "Fachgerechtes Betonieren in Theorie und Praxis" trägt dem Rechnung und vermittelt praxisnahes Fachwissen für eine kompetente betontechnologische Ausführung. Zu Beginn stehen die Grundlagen der Betontechnik auf dem Programm. Im praxisnahen zweiten Teil werden die Schulungsteilnehmer mit ihrer täglichen Ar­beit konfrontiert. Fehlerquellen werden offen gelegt und sol­len das Bewusstsein der Teilnehmer schärfen, diese ver­meiden zu können. Sollten dennoch Mängel im Arbeitspro­zess des Betonierens auftreten, können diese durch fach­gerechtes Nacharbeiten am Bauteil oder Bauwerk vermin­dert werden.

Diese drei Aspekte der Vorbereitung, der Durchführung und der Nacharbeit am Betonbauwerk bilden das Gerüst für diese Veranstaltung, die besonders die gewerblichen Mitarbeiter, aber auch Poliere und Bauleiter ansprechen soll. Die praktische Vorführung durch einen Anwendungstechniker unterstreicht die Praxisnähe der Veranstaltung.

Um die Möglichkeit einer intensiven Betreuung und Kommunikation zu gewährleisten, besteht die Schulungsgruppe aus 12 Personen.

Wir laden Sie und Ihre Mitarbeiter herzlich ein und freuen uns auf Ihr Kommen.

Im Namen der Veranstalter

Dipl.-Ing. T. Rosenberg


Flyer und Anmeldeformular:[Download Flyer 26./27.03.2007]
Online-Anmeldung über Kontaktformular

(16.02.2007)


Firmenschulung "Fachgerechtes Betonieren" am 24.01.2007 in Hennigsdorf

(Presseinformation der Betonmarketing Ost GmbH)

Schulung informierte über fachgerechtes Betonieren


(Hennigsdorf) Vorarbeiter, Poliere und Bauleiter des Bauunternehmens Matthäi aus Velten trafen sich am 24. Januar 2007 zu einer Firmenschulung bei der allton Fertigteile GmbH in Hennigsdorf. „Um Mängel an Brückenbauwerken aus Beton zu vermeiden, wollten wir unser Wissen auffrischen“, so Diplomingenieur Herbert Martin, Bauleiter des Teams. Um diesem Anspruch gerecht zu werden, hatte sich Matthäi an das Ingenieurbüro Rosenberg und die BetonMarketing Ost gewandt. Dipl.-Ing. Torsten Rosenberg, der in Hennigsdorf ein Ingenieurbüro mit angeschlossener Betonprüfstelle betreibt, kam dem Wunsch von Matthäi gern nach und organisierte die Veranstaltung. Es entstand ein anspruchsvolles Schulungskonzept, das gut ankam und in der Zukunft als Modell für andere Firmen zur Verfügung steht.

Dipl.-Ing. Wolfgang Schäfer, BetonMarketing Ost, referierte zum Thema „Grundlagen fachgerechten Betonierens“. Anhand zahlreicher Beispiele aus der Praxis erläuterte er die Begriffe der Betonnormung wie z.B. Druckfestigkeitsklassen, ausgewählte Grundlagen des Betonbaus, Sichtbetonklassen und das Merkblatt „Sichtbeton“ des Deutschen Beton- und Bautechnik-Vereins. Er berichtete weiter über verschiedene Einflüsse auf die Sichtflächen des Betons wie Schalung und Ankerstellen mit dem Ziel der Schadensvermeidung und beantwortete Fachfragen der Schulungsteilnehmer kompetent und praxiserfahren.

Dipl.-Ing. Torsten Rosenberg vertiefte im anschließenden Vortrag das Thema „Fachgerechtes Betonieren“ anhand der Schwerpunkte: Betonsorten und -bestellung, Witterungseinflüsse, Betonieren bei unterschiedlichen Temperaturen, Betonprüfung und –überwachung sowie Betoneinbau. Das Ingenieurbüro Rosenberg und die angeschlossene Betonprüfstelle firmieren seit Juli 2003 mit Sitz in Hennigsdorf. Das Unternehmen ging aus dem Zentralen Baustofflabor der ehemaligen imbau Berlin GmbH hervor, das seine Kompetenz auf den Gebieten der Betonberatung, -überwachung und –prüfung sowie Bauwerksuntersuchung langjährig erwarb.

Weitere Informationen zur Veranstaltung und der intergrierten Praxisvorführung unter www.beton.org.

(12.02.2007)

2. Internationales Sichtbeton-Forum

Das 2. Internationale Sichtbeton-Forum bietet einen interessanten Querschnitt durch das komplexe Thema Sichtbeton mit seinen vielfältigen Fassetten. Es werden beispielhafte Objekte in Sichtbeton von Architekten aus Zürich und Wien neben Innovationen wie „Transluzenter Beton“ der Fa. LitraCon vorgestellt. Im Mittelpunkt steht wieder die konstruktive Auseinandersetzung mit dem Baustoff Sichtbeton, dem sich speziell die Vorträge „Bewertung von Sichtbeton“ sowie „Sichtbeton als Herausforderung an die Hersteller und Verarbeiter“ widmen. Weitere Themen sind Graffitischutz, Strukturschalung, Beton und Farbe, rechtliche Aspekte und Ausführungen zur der Veredelung von Sichtbetonoberflächen und Fertigteilen versus Ortbeton.

Initiator: Dipl.-Ing. Joachim Schulz, Sichtbeton-Forum

Mitveranstalter: BetonMarketing Ost GmbH, Architektenkammer Berlin, Architekten- und Ingenieurverein zu Berlin, Baukammer Berlin, Brandenburgische Ingenieurkammer

Termin: 11. Oktober 2006
Beginn: 8.00 Uhr
Ende: 17.45 Uhr

Veranstaltungsort:

Technische Fachhochschule Berlin
Beuth-Saal
Luxemburger Str. 10
13353 Berlin

Für weitere Informationen klicken Sie bitte auf das Logo.

Alles zum Thema Sichtbeton sowie Sichtbeton-Forum

(24.08.2006)


Betontechnologische Betreuung beim Bau der Metallaufbereitungsanlage in Hennigsdorf

Nach zahlreichen Projekten in Berlin und Brandenburg in den vergangenen Jahren sind das Ingenieurbüro Rosenberg und die angeschlossene Betonprüfstelle nun auch am eigenen Standort in Hennigsdorf tätig. Beim Bau einer Metallaufbereitungsanlage (Bauherr: Scholz-Recycling Leipzig) werden mehrere tausend Kubikmeter Beton verarbeitet. Die bauausführenden Firmen, Fa. Richard Schulz Tiefbau GmbH Schwarzheide (Rohbau) und Gewatech Grund- und Wasserbau GmbH (Unterwasserbeton), bedienen sich dabei des Know-hows des Ingenieurbüros Rosenberg bei allen Fragen der Betontechnologie. Der normgerechte Einbau des Betons wird durch die Betonprüfstelle überwacht.

Weiterführende Informationen zu dem Bauvorhaben finden Sie in den beiden Zeitungsartikeln aus dem Oranienburger Generalanzeiger, die wir hier zum Download anbieten. Oranienburger Generalanzeiger 18.05.2006


(15.06.2006)




Das Skript zur Fachtagung "Architekturbeton" zum Downloaden

Das Skript von den Referaten der Fachtagung "Architekturbeton" vom 27.04.2006 steht zum Download bereit.
Diesmal bieten wir alle Vorträge in einer Datei zum Downloaden an.

Download ca. 5,7MB: Skript der Fachtagung 27.04.2006

Für Rückmeldungen oder andere Anregungen diesen Service betreffend danken wir Ihnen.

(05.05.2006)



Bildernachlese von der Fachtagung "Architekturbeton" am 27.04.2006

1_27.04.06
Bild 1: Den Auftakt der Fachtagung "Architekturbeton" am 27.04.2006 bildete eine Werksführung, in denen Werkleiter Herr Strietzel (allton Fertigteile GmbH) die Fertigungsmöglichkeiten von "Architekturbeton" vorstellte.

2_27.04.06
Bild 2: Herr Janke, Geschäftsführer der Betonmarketing Ost GmbH, begrüßte die Anwesenden und stimmte sie auf die Thematik ein.

3_27.04.06
Bild 3: Dipl.-Ing. T. Rosenberg, Initiator der Informationsveranstaltungen in Hennigsdorf, stellte den Teilnehmern die Möglichkeiten der Oberflächengestaltung von Fassadenflächen aus Beton vor.

4_27.04.06
Bild 4: Die Zuhörerschaft vereinte Interessenten aus den Bereichen Architektur, Betonfertigteilbau, Betonwerksteinindustrie, der Bauchemie und der Bauausführung.

5_27.04.06
Bild 5: Konstruktions- und Bemessungsregeln für vorgefertigte Fassen aus Beton waren Inhalt des Referates von Dipl.-Ing. T. Hanack (allton Planung GmbH).

6_27.04.06
Bild 6: Die Kaffee- und Kommunikationspause verdiente diesen Namen an diesem Nachmittag wirklich.

7_27.04.06
Bild 7: Den 2. Teil der Vorträge eröffnete Dipl.-Chem. M. Oly (Grace Bauprodukte GmbH) mit dem Thema Oberflächenschutz von Betonbauteilen.

8_27.04.06
Bild 8: Den Abschluss bildete Dipl.-Ing. J. Schulz (IGS Ingenieur-Gesellschaft Schulz mbH) mit seinen Worten über die Bewertung von Sichtbeton.

9_27.04.06
Bild 9: Abschließend sei allen Mitwirkenden und Anwesenden noch einmal für Ihr Engagement gedankt.



Nachlese Fachtagung am 27. 04.2006 in Hennigsdorf

Moderne Oberflächengestaltung von Betonfassaden

(Berlin) – Sandwichfassadenelemente gehören bei Bauherren und Architekten zu den besonders beliebten Produkten, da sie ein wirkungsvolles Ambiente von Gebäuden erzeugen. Neben vielfältigen anderen Fassadenkonstruktionen mit unterschiedlichen Oberflächenmaterialien erfüllen sie optimal die geforderten bauphysikalischen Eigenschaften und sind zudem wartungsarm und äußerst langlebig.

Anlässlich des Fachseminars „Architekturbeton“ am 27. April konnten sich Architekten und Ingenieure, Bauunternehmen und Gutachter auf einer Werksführung von dem einzigartigen Know-how des Fassadenherstellers im Norden Berlins überzeugen.

Wie Werkleiter Manfred Strietzel der allton Fertigteile GmbH in Hennigsdorf bei Berlin den Gästen an zahlreichen Beispielen erläuterte, wird bei allton eine moderne Ausstattung vorgehalten, die es ermöglicht, unter einem Dach die aufeinanderfolgenden Herstellungsphasen effizient und termingerecht umzusetzen. Ständige Eigenüberwachung der Betonqualität im eigenen Betonlabor sowie die Fremdüberwachung des Verbandes zur Güteüberwachung Beton-B II sichern die gleichbleibende hohe Güte der Erzeugnisse.
Dazu berät das Team von allton bereits in der Frühphase der Planung. Gemeinsam werden die optimalen Rahmenbedingungen für den Einsatz von Fertigteilen erarbeitet. Hierfür besitzt allton eine technische Abteilung mit erfahrenen Statikern und Konstrukteuren, die auf Wunsch des Bauherrn auch die komplette Tragwerksplanung übernimmt. Mit 60 Mitarbeitern gehört das Werk zu den leistungsstärksten Produktionsstätten der Region Berlin-Brandenburg.

Im anschließenden Vortragsteil gab das Fachseminar „Architekturbeton“ einen Überblick über die Oberflächengestaltung von Fassadenflächen aus Beton, Konstruktions- und Bemessungsregeln, Oberflächenschutz von Betonbauteilen sowie die Bewertung von Sichtbeton aus gutachterlicher Sicht. Das Fazit: Architekturbeton ist ein attraktiver Baustoff, der vielfältige gestalterische Herausforderungen bei Bauprojekten möglich macht. Er bietet zahlreiche architektonisch hochwertige Einsatzmöglichkeiten im Innen- und Außenbereich.
Veranstalter der Fachtagung waren die BetonMarketing Ost, das Ingenieurbüro Rosenberg, die allton Planung GmbH, die Grace Bauprodukte GmbH sowie die IGS Ingenieur-Gesellschaft Schulz mbH.

(Presseinformation der Betonmarketing Ost GmbH)



Fachtagung am 27. 04.2006 in Hennigsdorf

Ort: allton Fertigteile GmbH, Veltener Str. 99, 16761 Hennigsdorf

Veranstalter: BetonMarketing Ost, Ingenieurbüro Rosenberg, allton Planung GmbH, Grace Bauprodukte GmbH, IGS Ingenieur-Gesellschaft Schulz mbH

Beschreibung:
Die Fachtagung "Architekturbeton" gibt einen Überblick über die Oberflächengestaltung von Fassadenflächen aus Beton, Konstruktions- und Bemessungsregeln, Oberflächenschutz von Betonbauteilen sowie die Bewertung von Sichtbeton aus gutachterlicher Sicht.

Die Veranstaltung richtet sich an planende und bauüberwachende Architekten und Ingenieure, ausführende Bauunternehmen, öffentliche und private Auftraggeber sowie Gutachter, die ihre Kenntnisse über die Bauweise Sichtbeton und gestaltete Betonoberflächen erweitern wollen.

Eine Werksbesichtigung der allton Fertigteile GmbH rundet die praxisorientierte Fachtagung ab.

Programm:
Informationen zum Programm finden Sie in der *.pdf-Datei.

Teilnahmebedingungen
Die Kostenbeteiligung in Höhe von 55,00 ¤ (inkl. 16 % MwSt.) pro Teilnehmer überweisen Sie bitte erst nach Erhalt Ihrer persönlichen Rechnung. Bei Nichterscheinen wird die gesamte Teilnahmegebühr fällig. Eine Abmeldung ist bis spätestens eine Woche vor Beginn der Veranstaltung und ausschließlich schriftlich möglich.

Ansprechpartner für weitere Informationen:
Dipl.-Journ. Katrin Ketelhut
BetonMarketing Ost GmbH
Teltower Damm 155
14167 Berlin
Telefon: 030/308 777 830
Telefax: 030/ 308 777 831
ketelhut(at)bmo-berlin.de
www.beton.org


Download des Programms


Download der Vorträge vom 27.10.2005

Die Skripte der Referate der Informationsveranstaltung "Sichtbeton" vom 27.10.2005 stehen zum Download bereit. Wir bieten Ihnen 3 verschiedene Skripte im pdf-Format an.

  • "DBV-Merkblatt - Sichtbeton" - Neuerungen für die Praxis
    Referent: Dipl.-Ing. Torsten Rosenberg
    [Download 1 - 715 KB]

  • "Die Bauausführung von Sichtbetonbauwerken" - Kriterien und Anforderungen
    Referent: Cand.-Ing. Matthias Heimsoth
    [Download 2 - 175 KB]

  • "Es gibt nur gute Baustoffe, wir machen jedoch schlechte Bauteile daraus!"
    Referent: Dipl.-Ing. Dipl.-Ing. (Arch.) Joachim Schulz.
    Das Skript für diesen Vortrag erhalten Sie hier.

Für Rückmeldungen oder andere Anregungen diesen Service betreffend danken wir Ihnen.


Seminare zur Neuen Betonnorm

Wie angekündigt, führen wir im Januar und Februar 2006 wieder Seminare zum Thema "Neue Betonnormung" durch, mit deren Inhalten wir uns diesmal speziell an die Berufsgruppe der Poliere wenden.

Die Poliere kommen oft direkt und in entscheidendem Maße mit den Regelungen des Normenwerks in Berührung. In Gesprächen mit den Polieren haben wir jedoch festgestellt, dass noch erheblicher Infor­ma­tions- und Schulungsbedarf besteht. Deshalb bieten wir ein Seminar an, in dem wir folgende Themen ausführlich und praxisnah behandeln.


Die Themen (Auswahl):
DIN 1045-3 (Bauausführung)
  • Betonbestellung
  • Betonieren im Winter/Sommer
  • Nachbehandlung
  • Arbeitsanweisungen
  • Überwachung des Betons
  • Aufgaben der Betonprüfstelle
DIN 1045-1
  • Betondeckung
  • Einbau der Bewehrung
  • Schweißen von Betonstahl
DIN EN 206-1, DIN 1045-2
  • wesentliche Neuerungen
  • Expositionsklassen
  • Druckfestigkeitsklassen
  • Konsistenzklassen
Alle Informationen im Überblick:
Termine:
25.01.06, 01.02.06, 15.02.06, 22.02.06
Uhrzeit:
14:00 - 18:00 Uhr
Ort:
Veltener Straße 99, 16761 Hennigsdorf
Kosten:
70 EURO (inkl. MwSt.) pro Teilnehmer,
einschl. Schulungsunterlagen
Gruppenstärke:
mind. 12 Personen bis max.16 Personen
Referenten:
Dipl.-Ing. M. Hoffmann, (Tragwerksplaner, Schweißfachingenieur)
Dipl.-Ing. T. Rosenberg, (Betoningenieur)



Wir möchten die Frage- und Dialogbereitschaft der Anwesenden erhöhen und gezielt auf die Anre­gungen und Fragen der Teilnehmer eingehen. Daher beschränken wir die Teilnehmerzahl pro Seminar und bieten Ihnen 4 verschiedene Termine zur Auswahl.

Für eine unverbindliche Anmeldung nutzen Sie bitte das Kontaktformular oder rufen Sie uns an. Wir senden Ihnen dann die Teilnehmerunterlagen zu.

Mit Interesse erwarten wir Ihre Reaktion und stehen für Rückfragen gern zur Verfügung.



Bilder von der Informationsveranstaltung 27.10.2005


1_27.10.05
Bild 1: Das Thema "Sichtbeton" als thematischer Kern der Informationsveranstaltung am 27.10.2005.
2_27.10.05

Bild 2: Das neue Merkblatt "Sichtbeton" vom Deutschen Beton- und Bautechnikverein (DBV) und des Bundesverbandes der Deutschen Zementindustrie (BDZ) stand im Mittelpunkt des Referats von Dipl.-Ing. Torsten Rosenberg, der auch Veranstalter dieser Informationsreihe ist.

3_27.10.05
Bild 3: Das Thema "Sichtbeton" hat seine Wirkung nicht verfehlt, die zahlreichen Anwesenden belegen das sichtbar.
4_27.10.05
Bild 4: Hinweise zur Ausführung von Sichtbetonbauwerken gab Cand.-Ing. Matthias Heimsoth, ein Absolvent der FHTW-Berlin.
5_27.10.05
Bild 5: Etwa 50 Zuhörer fanden den Weg nach Hennigsdorf, in die Räumlichkeiten der allton Fertigteile GmbH.
6_27.10.05
Bild 6: , ... wir machen jedoch schlechte Bauteile daraus!" Unter diesem Motto stand der mitreißende Vortrag von Dipl.-Ing. Joachim Schulz von der Ingenieurgesellschaft Berlin.
7_27.10.05
Bild 7: Herr Schulz ist Initiator des Sichtbetonforums, das in diesem Jahr zum ersten Mal in Berlin stattfand.
8_27.10.05

Bild 8: "Leichte Flächentragwerke", wie dem Betonfertigteilwerk aus Membran und Seilen in Indien, stellte Dipl.-Ing. Gunnar Zapf vom IBZ Berlin.



Informationsveranstaltung am 27.10.2005

Thema:
Sichtbeton

Veranstaltungsort:
Dipl.-Ing. Torsten Rosenberg (VDB)
Veltener Straße 99
16761 Hennigsdorf

Veranstaltungszeit:
am 27.10.2005
von 15:30 bis ca. 18:30

Themen:

  • "DBV-Merkblatt - Sichtbeton" - Neuerungen für die Praxis
    (Dipl.-Ing. T. Rosenberg - Hennigsdorf)

  • "Zusammensetzung und Verarbeitung von Sichtbeton" - Kriterien und Anforderungen
    (Cand.-Ing. M. Heimsoth - Berlin)

  • "Die Qualität von Sichtbeton" - ein Praxisbericht
    (Dipl.-Ing. J. Schulz - Berlin, ö. b. u. v. Sachverständiger der IHK für Sichtbeton)

  • "Der Leichtbau als Gegenstück zum Betonbau"
    (Dipl.-Ing. G. Zapf - Berlin)

Nach den Vorträgen wird es ein kleinen Imbiss geben. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir von jedem Teilnehmer einen Kostenbeitrag von 20 ¤ (incl. MwSt.) erheben. Wenn Sie an dieser Informationsveranstaltung interessiert sind, senden Sie uns bitte eine E-Mail oder rufen Sie uns an. So finden Sie uns.



1. Sichtbeton-Forum

In der Technischen Fachhochschule in Berlin findet am 12. Oktober ein Sichtbeton-Forum statt, das von der Ingenieurgesellschaft Schulz veranstaltet wird. Der Chef des Büros, Dipl.-Ing. Schulz, hat Fachleute einschlägiger Schalungsfirmen (Peri, doka) eingeladen, über die Schalung für den Sichtbeton zu referieren und neue Tendenzen zu erklären. Außerdem wird Dipl.-Ing. Wolfgang Schäfer von der BetonMarketing Ost GmbH das Sichtbeton-Merkblatt des Deutschen Beton- und Bautechnik-Vereins erläutern (35 Euro). Für weitere Informationen klicken Sie bitte auf das Logo.

Alles zum Thema Sichtbeton sowie Sichtbeton-Forum



Bilder von der Informationsveranstaltung 14.04.2005

1_14.04.05
Bild 1: Das Thema des Tages: "Wasserundurchlässige Baukörper aus Beton".

2_14.04.05
Bild 2: Dieses Thema lockte zur zweiten Informationsveranstaltung noch mehr Interessenten in die Räumlichkeiten der allton Fertigteile GmbH in Hennigsdorf.

3_14.04.05
Bild 3: Der neuen WU-Richtlinie des DAfStb nahm sich Dipl.-Ing. T. Rosenberg in seinem Vortrag an.

4_14.04.05
Bild 4: Dipl.-Ing. C. Bernau von der Fa. Rescon GmbH berichtete von seinen Erfahrungen in einem Praxisbericht zur Thematik des Tages.

5_14.04.05
Bild 5: Mit Fotos von Schadensfällen aus seiner Tätigkeit vermittelte er den Anwesenden seine Erfahrungen bei der Erstellung von wasserundurchlässigen Betonkonstruktionen.

6_14.04.05
Bild 6: Für die Anwesenden bestand selbstverständlich die Möglichkeit wichtige Fragen zu stellen.

7_14.04.05
Bild 7: Herr K. Kabenschuh, Geschäftsführer der Fa. Orbit-System, nutzte die Veranstaltung, um seine Entwicklungen auf dem Gebiet der Fugenabdichtung vorzustellen.

8_14.04.05
Bild 8: Den Abschluss bildete Dipl.-Ing. (Arch.) Dirk Jantz mit seinem Vortrag über ein überaus interessantes Bauwerk, das 30 St. Mary Axe / SwissRe Headquarter in London.



Bilder von der Informationsveranstaltung 20.01.2005

1_20.01.05
Bild 1: Sozusagen in Personalunion als Hausherr und Geschäftsführer der allton Fertigteile GmbH begrüßte Herr G. Gantzert die Teilnehmer der ersten Informationsveranstaltung zum Baustoff Beton in Hennigsdorf.

2_20.01.05
Bild 2: Der erste Vortrag des Tages von Dipl.-Ing. T. Rosenberg widmete sich der neuen Betonnormung, der DIN EN 206-1 und der DIN 1045.

3_20.01.05
Bild 3: Der Vortrag zur neuen Betonnormung war für viele der Anwesenden der erste Kontakt mit dem neuen Normenwerk.

4_20.01.05
Bild 4: Herr Rosenberg stellt Cand.-Ing. A. Albrecht (rechts), einen Studenten der Fachhochschule für Technik und Wirtschaft in Berlin vor, der sich couragiert der neuen ZTV-ING annäherte, um diese den Teilnehmern zu erläutern.

5_20.01.05
Bild 5: Der Glücksfall für jeden Referenten - eine interessierte Zuhörerschaft.

6_20.01.05
Bild 6: Dipl.-Ing. M. Kunze vom Büro smp Berlin/Cottbus während seines Vortrages.

7_20.01.05
Bild 7: Sein Vortrag zum Thema "Großbaustelle Germania - Ingenieure im 3. Reich, die Planung der Großen Halle - ein Vortrag zu Geschichte und Bautechnik" gestaltete sich als spannender Abschluss des Abends.

8_20.01.05
Bild 8: Dipl.-Ing. M. Kunze im "Dialog" mit Albert Speer.



Download der Vorträge vom 14.04.2005

Die Skripte der Referate der Informationsveranstaltung "Wasserundurchlässige Baukörper aus Beton" vom 14.04.2005 stehen zum Download bereit. Wir bieten Ihnen 4 verschiedene Skripte im pdf-Format an.

Für Rückmeldungen oder andere Anregungen diesen Service betreffend danken wir Ihnen.


Download der Vorträge vom 20.01.2005

Die Skripte der Referate der Informationsveranstaltung "Neue Norm" vom 20.01.2005 stehen zum Download bereit. Wir bieten Ihnen 4 verschiedene Skripte im pdf-Format an.

Für Rückmeldungen oder andere Anregungen diesen Service betreffend danken wir Ihnen.


Online-Umfrage

Auf Grund einer großen Nachfrage nach Fachpublikationen, Literaturangaben zu Themen rund um den Baustoff Beton, aber auch zu anderen Themen aus dem Bereich des Bauingenieurwesen werden Sie an dieser Stelle gebeten, ein paar wenige Fragen zu beantworten, die sie auf einer separaten Internetseite finden. Die Angaben werden ausschließlich zur Auswertung dieser Umfrage genutzt und nicht an Dritte weitergegeben. Die Auswertung erfolgt anonym, und es ist technisch sichergestellt, dass kein Zusammenhang zum Ausfüllenden des Formulars hergestellt werden kann. Das Ausfüllen des Formulars dauert etwa 5 Minuten, die Sie möglicherweise bereit sind zu investieren.

Zum Onlineformular. Herzlichen Dank für Ihre Mitarbeit.


Informationsveranstaltung am 14.04.2005

Veranstaltungsort:
Dipl.-Ing. Torsten Rosenberg (VDB)
Veltener Straße 99
16761 Hennigsdorf

Veranstaltungszeit:
am 14.04.2005
von 15:30 bis ca. 18:30

Themen:

  1. Beton für wasserundurchlässige Baukörper - Normen + Regelwerke
  2. Beton für wasserundurchlässige Baukörper - Praxisbericht
  3. "Filigran und gar nicht massiv" - Der Leichtbau als Gegenstück zum Betonbau

Nach den Vorträgen wird es ein kleinen Imbiss geben. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir von jedem Teilnehmer einen Kostenbeitrag von 15 ¤ (incl. MwSt.) erheben. Wenn Sie an dieser Informationsveranstaltung interessiert sind, senden Sie uns bitte eine E-Mail oder rufen Sie uns an. So finden Sie uns.


Informationsveranstaltung am 20.01.2005

Veranstaltungsort:
Dipl.-Ing. Torsten Rosenberg (VDB)
Veltener Straße 99
16761 Hennigsdorf

Veranstaltungszeit:
am 20.01.2005
von 15:30 bis ca. 18:30

Themen:

  1. "Die neuen Betonnormen - DIN EN 206-1 + DIN 1045. Erste Erfahrungen aus der Praxis"
  2. "Die ZTV-ING - Das neue Regelwerk für den Ingenieurbau"
  3. "Großbaustelle Germania - Ingenieure im 3. Reich"
    Die Planung der Großen Halle - ein Vortrag zu Geschichte und Bautechnik.

Nach den Vorträgen wird es ein kleinen Imbiss geben. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir von jedem Teilnehmer einen Kostenbeitrag von 15 ¤ (incl. MwSt.) erheben. Wenn Sie an dieser Informationsveranstaltung interessiert sind, senden Sie uns bitte eine E-Mail oder rufen Sie uns an. So finden Sie uns.

WIR SIND UMGEZOGEN

Unseren neuen Kontaktdaten:

Hermann-Schuman-Straße 3
16761 Hennigsdorf
Telefon: 03302-2071510
Fax: 03302-2071511


start mail info anfahrt newsletter